Skip to main content

Full text of "Abraham Lincoln : Rede beim Trauergottesdienst in der Zionskirche zu Philadelphia am 19. April 1865"

See other formats




^bratjam lintoln. 



lieht beim Ölrourrgottesbienft 



in bcr 



Jionatirdje ?u iJI|ilabelpljia 

am 19. ^xi\ 1865 



t)on 



Pastor S. Äpactl). 



^bral)flm lintoln. 



Jiebe beim Svaucrgottcabienft 



in bcr 



lionsfirdje ?u IJIjilabclpljia 

am 19. Hpril 1865 



bpn 



^aötor a. Spaetij. 




enn auf bem ©d^lac^tfelb, \vo ein 
^olt fein 3n(e§ eingefel^t ^at für 
ben ©(auben feiner '^säter, für fein 
9ied)t unb feine g^eif^eit, wad) 
langem fd)iüan!enbem 5!am^fe 
enblirf) ber 3>orteil auf feine ©eite fic^ neigt, tüenn 
ber ©iegeejubel, ber über bie bhitgetränfte Sßalftatt 
tönte, auf Slsinbeeflügeln über§ Sanb \)'m raufest, 
unb burc^ aße (2täbte unb §äufer feine fjede freubige 
^rom^ete flingt, tüenn ba§ 2>oI!, ba§ mit 53angen 
auf ben 3(u§gang gefjarret, enblirf) aufatmet unb 
fid) ungezügelter greube überläfjt, — ba jief^t 
ber leucf)tenben (Siege^s^onne nad^ ein !üf?(er 
bunÜer ©chatten, ber ©ebanfe an bag 33(ut, ba§ 
barum gefloffen, an bie ^^aufenbe bon "^ertüunbetcn, 
^tcrbenben unb SToten, bie brausen auf bem gelb 
ber @^ren liegen mit ^crfc^metterten ©liebern, ge* 
opfert für bie ^eilige (Bad}t. ®a jiel^t in taufenb 
§äu[ern mit ber Jreube aurf) ba§ Sangen ein, benn 
man Mm^, ben grünen Sorbeers^SlätternftoljerJreube, 
bie ftürmiicb lioraneilten mit ber guten ^unbe, folgen 
qnbre 33oten nach. Salb reic^it ber ernfte Xob feine 
traurige fc^lparjberänberte 9ted;nun0 ein unb mad^t 



feine fürd)terlid^e ^unbe bon §au§ ju ^an§> mit feiner 
Sifte. Unb nun erft erfäfjrt man, iüie biel e§ gefoftet, 
tüie teuer ber ©ieg be^a^lt tüorben ift. Unb in \)\mc 
bert unb aber ^unbert Käufern fliegen bie tränen ber 
Sßittoen unb Söaifen um ben ©attcn, ben 3Sater, ben 
Bräutigam, ben 33ruber, ber fein Seben bran gegeben, 
unb ber frfiirarge Jlor binbet ber Jreubenfafjne bie 
glügel unb lägt fie nimmer frö^Iid^ flattern. 

©ine fold)e 9^ecif)nung, furchtbar brücfenb, ^at in 
biefen ^Tagen ber S^ob eingereid^t an unfer 33oI! unb 
Sanb im Slugenblic! feinet fjöc^ften 2:riumpf)e§. ^ein 
niefcerer $rei§, mit bem ber Sieg be^a^It fein trollte, 
al§ ba§ Qanpt felbft, ba§ erfte, fjeiligfte geben ber 
D^ation ! Unb alle bie ©iege, alte, iüie neue, fie freuen 
un§ !aum me^r. ^br geuer ift erlofc^en, \\)x <Bd)\m' 
mer erbleicht, i^r Sandigen berftummt. S^ertoaifte 
^inber toeinen beute am 6arge eine§ SSater§ unb 
febnen fid^ nad^ einem Söorte beS^Trofteö unb ber @rs 
quidfung, n)ie biefeg, bag ber fc^eibenbe 2}ieifter ©ei= 
nen Jüngern f)interlieg : 

3tf| toiü tnti) nir^t S3ßaifeu (äffen, (^of). 14, 8.) 
©rangen in unfrer alten §eimat mit i^ren erbs 
liefen §errfd)ern, ba füljren bie §äupter br 33öl!er 
ben fdE)önen bielfagenben 2:itel „Sanbe^bäter." ©ie 
1^ e i g e n fo. Slber, trie t)iele f i n b § , h)a§ fie fid^ 
nennen laffen, 3Säter, liebenb unb treu beforgt, mit 
©ut unb 33Iut einftel)enb für bas Sßof^Ierge^en il)reg 
£anbeö'^ 2)er, beffen ©ebäd;tnig toir t;eute feiern. 



ber war e§, ein 35ater be§ 2anbe§. 2öa^ aud) ber 
55arteigeift fonft gegen if)n gefagt (;a6en mag, (;ier au 
[einer 33a^re, luo er blutig liegt, mit burd;fd;oBeuenx 
§au^te, ein 9Jiärll}rer ber Sßaf^rl^eit unb Jreif^eit, — 
^ier üerftummt er unb ftimmt mit ein in bie ^lage, 
in ba§ 93efenutnig : (Ein 23aterf)er3 \)at aufgel^ört ju 
fc^lagen, ein ^aterl^erj t)oü ^reu unb Siebe, Doli 
3Bad>fam!eit unb Eingebung. Unb biefeg 3SoI!eg 
©c^merg bezeugt e§ : ©^ tuar ein 3Sater, ben tüirbers 
loren. ©enn an jeber 3:^üre, an jebem §au§, t>om 
rei(f)ften ^alaft 6i§^ur armj'eligften §ütte, (^eftet fid) 
ungebeten, ungefjei^en, unbefo^len ba^ 3^^*^^^^ ^^^ 
Trauer, aU iüäre ba§ gamilien^auj^t ge[torbep, unb 
riefig, geicaltig, \vk bieg ungeheure Sanb, unb lei* 
ben[4)aftlic^, ^eftig, tme bie§ raftlo[e 55oI!, ergebt fic^ 
feine bittre fjei^e Xoten^^Iage. ^'^iemalg ift ein ge= 
!rönte§ §aupt, ber ©^roffe uralter ©efc^Iediter, be= 
tüeint hjorben, mie biefer fcf)Iid)te ^armergstSof^n, ber 
frei geli:)ä^lte Vertreter eine€ freien S^olfe^. (Einen 
3Sater f;at e§ in if^m berloren. 

Unb iüie toerloren ? ! — 6cf)änblic^ ermorbet 
bon ^inbeöf;anb ! l^interrüdö erfd^Iagen öon 33ubens 
^anb ! — ^ag ift bietleicfit manchem ^atriotifd^en 
^erjen ber fd;tüerfte 3Serluft in ber traurigen (5)e= 
fd}id)te biefer 3:age : bieg fc^marje ^latt beg ^l]räfi= 
bentenmorbeg in ben 2(nnalen tiefet SSoIfeg ! — 3ft 
es ja bod) baburd; um eine ^()re ärmer gelüorben. 
Cber n?arg nicjjt eine G(^re, ein gered)ter 6tol5, fagen 



SU bürfen, bag nod^ feinet ber §äu^ter btefe§ 50ol!e6 
fein Seben geiraltfam berloren, bag bie§ 3SoI! in bem 
jelbftemäfjlten 3Sertreter unb Senfer allejeit ©otte^ 
l^eilige Drbnung üeref^rt unb unantaftbar gefjalten ! ? 
Unb bieg golbene ^lait berau§ geriffen au§ bem @e= 
fc^ic^t^buc^ Diefeg Sanbe§ ! 2ßenn§ and), Wa$, ©ott 
in ©naben geben tootle, ba§ einzige Mal hjäre, baö 
erfte unb le|te Mal, bafe biefeg S^erbrecben bie 2(nns 
alen be§ 33oIfe§ beflecft, — ber gled^en ift 'iial 3a|)r« 
^unberte, ^a^jrtaufenbe einer glorreid^en ©efc^ic^te, 
alle bie tränen ber Siebe unb beg Sc^mer^e^, bie in 
biefen fragen ftrömen, toafc^en i^n nimmer ciug. . 

Unb tüa§ tx)ar er benn für ein 5Rann, ben n)ir 
l)inU betrauern? ©ucbt man boc^ auc^ in einer ga* 
milie "Da^» 33ilb beg Derftorbenen §au^teg fidf) fo beuts 
lic^ aU mijglid^ ^u öergegenlüärtigen unb an§> feinen 
eigenen SBorten unb aul bem, \m^ greunbe t)on \l)m 
im ©ebäc^tnig behalten, ein lebenbige^ Slnbenfen an 
il^n 5u geiüinnen. 33on einer eingefjenben ©c^ilber* 
ung unb 2öürbigung feinet ßf)ara!terg unb feinet 
2ßir!en§ fann nun freiließ hier nic^t bie ^iebe fein. 
2)a5u ift f)ier nid^t ber Ort, unb ber Slufgabe bin id) 
md)t getüarf)fen. Slber in groben Umriffen wiü ic^ 
berfuc^en, narf) ben ©runbjügen feine» ß^arafter^' 
if)n ju 5eid)nen, nid)t an§> bem, iüa§ SInbre über i{;n 
fagen, fonbern fo Diel al§ möglidf) a\\^ feinen eigenen 
Sßorten, bie er bei berfc^iebenen ä>eran(a^ungen 
brauchte. 



2öie bie meiften großen unb bebeutenben Wdn^ 
ner biefe§ Sanbeg* liattt au4) 2(braF)am Sincoln bon 
unten auf gebient. ^son armen (Altern in nieberer 
2ebengftettung geboren, (12. gebruar 1809 in ^en= 
tudt)) l)atte er anfänglid) fo jiemlid) feine ßrjie^ung 
genoffen au§er ber, bie er in ber (garten Schule eineö 
mül^eöoden Sebenö fanb, bi§ er felbft mit treuem 
glei^ unb ßifer §anb an^ 2ßer! legte unb fid) auf 
alle möglirf)e Sßeife 33üci^er unb au§ ifinen bieSlenntc 
niffe berfc^afte, bie ju ber Sauf babn erforbetlirf) iüaren, 
gu ber ©Ott i^n berufen f^atte. 2öot)I mag bon biefer 
feiner früf^eren 9Uebrig!eit f;er mand)er äuj^ere Man- 
gel i^m angef^aftet l;aben, eine getüiffe Un^elenfljeit 
unb ©c^lDcrfälIig!eit, aber fie t)erfcf)h)anb, it)enn er 
bor einer 3Serfammlung auftrat unb ben SRunb Dff= 
nete jum Sieben, unb mit feinen flaren, feften, eins 
brucf^boKen ©orten alle 3uf)i>i^^^ feffeIte.2öol)l mu^te 
er um jener ^pflängel tüillen manc^eg 2Bort beg §o§n§, 
be§ S^ottg tinb ber 33eracl)tung l?ören, aber mit un= 
befcbreiblic^er ©emüt§rul;e, bie ben l^erborftec^enben 
3ug feinet (Sl^arafterö bilbete, berftanb er ba§ aUe^ 
ftiH unb gebulbig l)ingunel)men unb fic^ burc^ md)t§ 
aug ber gaffung bringen §u laffen. diui)\Q o^ne bie 
geringfte Uebereilung, nüchtern bi§ jur ^rocfenl)eit, 
gelaffen unb au^bauernb bis» gur 3^'f>ig^^it ^^fflfe ^^ 
eben bie fonferbatiben ßigenfc^aften, bie il^n in ben 
Seiten ber tpilbeften 'ilufregung am meiften jum Sen? 
!er be§ Staateruber^ befäl^igten. Unb trenn man 



i8 



freute jiirü(ffci^aut auf bie ©nttoirflung ber 2)tnge uns 
ter ibm, tüenn man man fteF)t, mie er langfam, ©d^ritt 
für <Bd)x\ti allezeit üorfic^tig taftenb unb au§fd;auenb, 
getoiffenl^aft :prüfenb unb abtoägenb, me^r fic^ fdjics 
ben Ue^ t>on bem ©ang ber ©reigniffe, aU ba^ er 
if^nen ftürmtfd) boraneilte, fo !ann man i^m ba^ 
^eugni^ md)l üerfagen, ba^ er nid^tg öerfäumle, um 
ber gerechten (Sac^e ben diiiifrti ber ©ererf)tig!eit 5U 
tüal^ren, unb leinen gleden ber Ueberftürjung unb 
§aft, be§ §affe§ unb ber9^ad)fud)t barauf fommenju 
laffen. Qn feiner ©utmütigleit unb 5[RiIbe, in bie ein 
3ug unt)erit)üftlic^er £aune fic^ mifd^te, fonnte er 
felbft in ben Xagen ber i^eftigften Erbitterung feine 
greunbe bitten, ja nid^tg in SeibenfdBaft unb übler 
£aune gu tun, trenn fte and) norf) fo fel^r gereijt unb 
l^erauSgeforbert U)ürben. (Even though much 
provoked, let us do nothing through passion 
and ill temper. Siebe im ßoo^er 3"ftitute, 9Jem 
5)or!, 27. gebruar 1860.) Unb e§ tvar lautre 
2ßa(;rf)eit, ix>enn er, furg el^e ba^ erfte 33ruberblut 
flo^, berfic^erte : £ein v^Jenfc^ lebt, ber aufricf)tiger 
für ^ytieben ift, aU id). (The man does not live 
who is more devoted to peace than I am, none 
who would do more to preserve it. Slbgeorbs 
neten!^au§ in 2:;renton. gebr 1861.) SIber mit all 
biefer Sanftmut toerbanb er eine unbeugfame geftigs 
feit unb (Sntfd^iebenl^cit für bag, mag er einmal a\§> 
5ßa^rt^eit unb 'M^d)t erfannt l^atte. dlid)i ober Uns 



9 



re(f)t, — fein ^Jiittelbing §\üifd>en beiben, (No 
middle gronnd* between the right and the 
wrong. Sooper ^nftitute dUw fjoxl, gebruar 
1860.) ba§ Wax fein unabänberli(f)er ©riinb[a^, ber 
fein 33emänteln, feine §albt)eit julie^. ^enn er iüar 
aufrid^tig unb gerabe au§, ein 3)?ann, ein Sßort, fein 
3a ^a, fein Diein 9Jein. W\i männlirfjer ©ntfd;Ioffs 
cnf)eit unb mit betüunber^hjertem perfönlic(ien 9Jiule, 
ben er t)on ben erften 2^agen feineg öffentlichen 5iBirs 
!en§ bi§ in bie legten Söoc^en furc^tlo^ unb glänjenb 
betüäf)rte, ftanb er ein für ben großen ©ebanfen ber 
iDa^ren ßinf^cit unb greibeit beö gtoj^en 2anbe^, bog 
feiner Seilung ani)ertraut iüar. <2ie trar ifjm eine 
i^eilige ©eiuiffenefad^e, für bie er begeifterungeglüs 
l^enb ju jebem Off er bereit \x>ax, unb gälte eö fein 
2^Un, tüie er, — man niöd)te benfen in ^l>oraf)nung 
be§ 3robe^, ber it^m befcbieben iüar, — bor bier^^^^* 
ren l;ier in biefer Stabt ausrief : ,, lieber ioollte ic^ 
micf) auf ber*<Stel(e ermorben laffen, aU e^ aufgeben, 
gc^ bin bereit, auf 2lEe§, h)a^ id) gefagt \:}abz, ju le* 
bm unb 5u fterben, toenn e§ bem attmäd)tigen ©ott 
gefaßt." (If this country cannot be saved 

without giving up that principle, I was about 
to say, I would rather be assassinated on this 
Spot than surrender it. . . I have said nothing, 
but what I am willing to live by, and, if it be 
the pleasure of Almighty God, to die by. 33eiin 
2luf;^ieben ber ^Nationalflagge, Independence Hall 
Philadelphia. Febr. i86i.) 



10 



^ief burc^brungen üon ber furd)tbaren 53ebeut5 
ung bei ^ampfe§, ^u beffen 2lu§bruc^ fein Slmtlans 
tritt bie äußere 3Seranlaf]ung gab, \\)ax er eine ber 
Sßenii^en, bie bamaU f(f)on bie ganje ^ragnjeite bei 
^onfUftg erfannten, unb fein §er§ brad) oft faft unter 
ber 33erantix)ortIic^!eit bal ®d)iff bei Staatel burc^ 
alle biefe @efal;ren §u fteuern ; benn er ii^ar fid) !Iar' 
beiüu^t, ,,tüenn el je^t ©c^iffbrud^ leiben iüürbe, fo 
brauchte el feinen Sotfen mef>r ju einer ^tüeiten 
9?eife."'' (If it should suffer shipwreck now, 
there will be no pilot ever needed for another 
voyage. 2lbgeorbneten^aulTrenton, Febr. 1861.) 
33ei all bem 5eicf)nete i^n eine ^erjgeiüinnenbe 2(ns 
f^rudillofigfeit, ®emut unb 33efd)eibent)eit aul, bie 
nod) in biefen legten ^^agen bei g(orreid)ften ^rium^f^l 
fein ^lättd^en bon bem reichen Sorbeerfranj für fid^ 
l;aben hjoltte, fonbern ade @f)re, atlel 3]erbienft, jebe 
^eilna^me am ^lan n)ie an ber 2(ulfüf)rung offen 
unb freimütig ablehnte. Slber mit aß bem hjäre er 
nid^t ber gro^e ''Mann getoefen, feiner Slufgabe nicbt 
getoad)fen, \)äti^ nirf)t ein feftel ©ottüertrauen, ein 
tief religiöfer ©inn, eine lebenbige Ueberjeugung bon 
ber 2ßa[)rf)eit bei ßt^riftentuml öon früher Sugenb an 
feine (Seele erfüllt. "(Ihope, you, m}^ friends, 
will all pray that I ma}^ receive that divine as- 
sistance whithout whicli I cannot succeed, but 
with which successis certain." 2lbf(i)iebltDorte in 
Springfield. 11. Febr. 1861.) 3^^ f^i"^"^ ©ott toiel 



11 



er fein 3>ol! in ben.^agen be§ 2eib§ unb be§ Sc^merje^, 
33u^e 511 tun unb {ic^ ju bemütic^en. ^i\ feinem ©Ott 
h)ie# er e§ in ben ^agen ber gi^eube unb be^ ^ri« 
ump{>eC\ ©auf barjubringen unb fid} ^u beugen. 2)aö 
lebenbige 3_^ertrauen auf ben 2lttmäd)tigen Wax e§, 
ba§ i^n in ben bunfelften 3;agen aufred)t er(;ielt unb 
i^m ben ©lauben an ben enbli(f)en ©ieg ber guten 
©ac^e nic^t erfc^üttert tr>erben liejj, iDenn audj alle 
jagten unb gtüeifelten. ,,2öir Ujoden glauben, ba^ 
9^ed)t 9lect)t 6leib.en unb getrinnen mu^ ; unb in bie» 
fem ©lauben iüoHen ioir e§ tüagen, big an§ @nbe 
unfre 'ipflid)t ju tun, fo gut iüir§ i;)erftel)en." (Let 
US have faith, tliat right makes might, and in 
that faith, let us, to the end dare to do our 

duty as we understand it (Sooper 3"ftit"te 

3^cn> gor!. 1860.) Unb er ^at feine ^flicbt getan. 
@r ift feft geftanben am Steuer, ein treuer Sotfe, ber 
nidjt iDanfte, nic^)t W'id). Unb aU 2Boge um Soge 
branbenb bereinfdüug, al§ ber Bonner rollte unb bie 
33li^e judten, aU bie ^Jiaften gitterten unb fplitterten 
unb unter feinen güfeen bie ^laufen brarf)en, erftanb 
feft unb n)an!te nid;t unb n)id) nid)t. Unb enblic^ 
nad) langer banger Sturme^nad^t tagt ber ^Jörgen, 
unb bie 2öetlen legen fid), unb bie geängftelen 6d}if5 
fer f4)ö^fen DJJut unb §offnung, unb broben t»om 
^taft!orb nieber ruft bie 2l^ad)e ^ell unb jaudjjnib 
,,2anb ! Sanb ! " unb aller '^lide menben freubig 
glänjenb fic^ bem 2otfen ju, i^m ju banfen für feine 



12 



^reiie unb Mdjtigfeit. T)Dd) tuef^e ! (Ein Schrei be§ 
©utfe^eng bon allen Sippen ! Sein ^Ua^ ift leer! 
6ine le^te lüc!i|'cl;e ©ee ^at if^n bon hinten l^er über 
33orb ge[pült unb berfc^Iungen. (£r ift berfc^tüunben 
im Söettengrab. Sein 6(f)iff ift gerettet. 2(ber eine 
traurige fd)mer5lirf)e 9Iettung, fo teuer erfauft, fo ^od) 
be§af)lt ! 

Unb U)a^ fotl un§ tröften über biefen unerfe^U« 
(i)tn 55erluft ? D freiließ, toenn ic^ euc^ l)eute mitnetjs 
men fönnte in^ Heiligtum (3ottt^, tüenn iüir hinein« 
fd)auen fönnten in bie 33ürf)er, ba ©eine Verborgene 
2ßei?f)eit unb unerforfdilirber 9tat aufgejeidjnetfte^t, 
\vt\m mir ba gerabe über biefem bunfeln fc^tüarjen 
S3latt bie Sonne Seiner @ere(f)tig!eit, Siebe unb 
2ßei§F)eit, in iüunberbarea ^lar^eit Ieud)ten fällen, 
— ba€ iüäre un§ ber befte ^Xroft. Slber h)ir ir>ans 
beln im ©lauben, unb nic^t im Schauen. Unb aucf) 
ein fefter lebenbiger ©laube, an eine§ ioeifen unb ge^ 
rechten ©otteg ©eltregierung, \)at hier mand) fc^Joere 
grage auf ben Sippen : 2Öarum, ad) ioarum ift ba§ 
gefd)ef)en ? 3öarum \)ai feine greunbe^b^nb ber mors 
berifd)en ^ugel Sauf abgeiuenbet ? 2Barum ift ber, 
ber in ber fdjnjeren 5lrbeit feinet 2lmte§ fo genau 
eingeUjei^t unb erprobt ioar, burd) beffen §änbe alle 
bie n^eit i)erjin)eigten unb öerfd^lungeneu gäben ber 
SSerioaltung liefen, ioarum ift ber un§ entriffen, in 
einem Slugenblicf, ba ipir fein !lare§, geübtes Sluge, 
feine fefte, ^^ertrauen ertoecfenbe §altung, feine 



13 



reiche (Srfabrung, ^m nötigften hätttn ? 3ft unfer 
3Sol! 311 au^gelaffen getüefen in feiner ©iege^freube ? 
2öar e§ auf bem iBege, übermütig unb anma^enb ju 
toerben burd) fein ©lüc! ? §at eS in feinem trunfenen 
3ubel be§ §errn Dergeffen ? Dber mar ber ©ntfdjlas 
fene ^u iüeirf) unb milb für ben Xeil ber Slufgabe, 
ber je^t fäme ? ©inb je|t raul^ere 5trme nötig, ba§ 
©trafamt burd^^ufü^ren, gegen ba§ fein freunblid) 
§er3 fid) immer fträubte ? . . fragen genug, meine 
greunbe, aber feine fidlere 2(ntrt»ort, benn mir fc^auen 
nid^t F^inter ben SSor^ang. Unb bennoc^ reid;er 
^roft and) (^eute fd)on, an biefem ^ag ber Trauer. 
Dber märe benn irgenb ein 3luge jel^t nod) fo 
blinb, nid)t ju fe^en, ba^ biefer <Sd)lag au§ ber §anb 
ber geinbe jurüdfällt auf if^r eigen §au^t ? (Sin 
(Sto^ in§ §er5 unfrer 9?ation foHte e§ fein, — e§ ift 
ber ^obe^fto^ in§ ^er^ unfrer geinbe ' 2öa^ bie 
jal^IIofen ©d)lpd)ten be§ üierjäfjrigen ^ampfe^, \va^ 
felbft bie letzten entfd)eibenben Siege nidjt für un§ 
getan b/ahtn, ba§ haben biefe 5)^ örb erlaube über 
ÜUc^t 5u ftanbe gebrad)t. Sie fjaben in ber ganjen 
2BeIt alle unentfc^iebenen, gleidjgiltigen, ja biel laus 
fenb feinbfelige ^erjen umgeftimmt unb jur marmen 
2^eilnat;me gemonnen. 6ie l^aben enblid) mit furc^ts 
barer ^lar^eit an ben Xag gelegt, \va§ für fc^änblis 
d^e grüc^te auf bem 33oben ber X^rannei unb ©flas 
berei madjfen muffen, mo mit allem, ma§ l^eilig ift 
im 9Jien[d;enleben Spiel unb 6pütt getrieben mirb. 



14 



9lic^t blo§ auf bem ©d^lac^tfelb finb nun bie geinbe 
gefc^Iagen, je&t finb fie moralifc^ bernirfjtet. Ueber 
ii^ren gafjnen, i^ren Xru^^en, i^ren §äuptern unb 
3^üF)rern it>irb öon nun an ber fd)tüar3e 9?arf)e5@ngel 
fc^iüeben ; (Schritt für ®d)ntt tüirb tf>nen ber glud^ 
biefer ©c^aubertat fid) an bie Jerfen ^eften ; ben 
legten gun!en t)on 9}^ut unb 3Sertrauen tüirb er 'üj^ 
neu au^ ber ©eele reiben ; i^re ©c^n)erter unb 53as 
jonette rairb er ifjnen gegen bie eigne Sruft fe^ren. 
Sie fönnen nimmer fed)ten. ©ie fönnen nimmer 
fiegen. 

Unb iF)n felbft, ben ^Jlann, ben iFjr blinber §a^ 
ausrotten tootlte au^ bem Sanbe ber ßebenbigen, 
unb au^ bem ^erjen be§ 33olfe§, — \\)n \:)ahin fie 
nun erft unfterblic^ gemacht, ©rö^er aU er je §u 
feinen Sebjeiten getüefen, ift %hxa\)am Sincoln burc^ 
feinen ^ob geh?orben. @r, ben fie mit allem @rf)mu^ 
ber SSerleumbung beiparfen unb al^ X^rann bers 
f(f)rieen, er ftebt nun in ben Slugen ber 9^ation ba aU 
ber Sßiebertjerfteßer ber @inf;eit unb greiljeit be^ 
Sanbeg neben bem Segrünber unb erften §elben begs 
felben. 2ln 2ßaft;ingtong (Seite lüirb fünftig ^Ibras 
l^am 2incoln'§ ^'^ame fein im ^öuc^ ber ©efc^ic^te, 
unb nic^t feine greunbe un'b blinbe 3Sere^rer, fonbern 
feine bitterften geinbe unb ^Diörber finb e§, bie i^n 
§u biefem ©brenpoften erf)oben haben. Unb fein 
2öerf, ba§ er nur §ur §älfte bottenbet, ift aU teurem 
^^ermäc^tnig einem SSolfe f;interlaffen, bal fefter aU 



15 



je ent[c^Iof]en ift, e;^ burdjjufü^ren um jeben ^rei^. 
9Ba€ er felbft auf einem ber blutigften (5(f)lad)tfelber 
be^ ganjen ^riecje§, gu ©ettt;§burg, an ben Seichen 
ber Gefallenen fagtc, ba§ iüirb if^m ^eute bie ganje 
9^ation aU l^eilige^ ©elübbe an feinem Sarge nacfjs 
fprec^en : ,,2öir finb feft entfdjloffen, biefe ^oten 
foHen nicf)t umfonft gefallen fein, fonbern bie D^ation 
foE mit ©otteö Jpilfe eine Söiebergeburt jur greil^eit 
feiern." (It is for us, the living, to be dedica- 
ted here to the unfinished work that they have 
thus far so nobly carried on. It is for us to 
be dedicated here to the great task - that from 
these hoiiored dead we take increased devotion 
to the cause for which they here gave the last 
füll measure of devotion, - that we here highly 
resolve that the dead shall not have died in 
vain, that the nation shall, under God, have 
a new birth of freedom, and that the govern- 
ment of the people, by the people, and for the 
people, shall not perish from the earth. Sf^ebe 
bei ber ©intreiljung be§ 9Jational!iTd)f)of§ in ©ettl^gs 
bürg. 19. gZoüember 1863.) 

2Benn ic^ folc^e S^g^/ obiuo^l bunfel unb uns 
!Iar, ju faffen unb ju fammeln fuc^K, ba bämmert 
milb unb freunblicb füf^er 3:roft burdb^ ^unfel ber 
5?ad)t ; ba !ann id) ftaunenb nieberfinfen bor ber an= 
betung^lüürbigen jöei^b^it unb ^o^eit ©otteö, beffen 
2Ber! burc^ alle ©d)läge, bie brauf fallen, nur fefter 
unb getüaltiger tüirb, burd) alle Slutftröme, bie e§ 
begießen, nur um fo l^errlic^er unb frifc^er em^ors 



16 



lehnt, ^m ©tauben an biefen lebenbigen ©Ott liegt 
ber einzige §alt für a\i unfern 3:roft. (^r, ber 
3Sater im §immel, ruft eö, tüie ben einzelnen SBaifen, 
fo aud) ganzen ^^ölfern ju : 3^^ *^i^ ^"4> "^^^ 
2öaifcn laffen ! 2lber @r ift nic^t unfer 33ater, W^nn 
n)ir 3(?^^^ ^^^»^t t)erf5(;nt finb burc^ Sefum G^riftum. 
3n folc^en iagen be^ Sd)aubern^ unb (Sntfe^enö 
ba erfenne nnb berftel^e man boc^ bie Dffenbarung 
be^ lebenbigen ©otteö. 2öem ^ier, im 5(ngefid)t 
fold^er Xaten, fein unfinniger ©laube an eine t)on 
3^atur gute, reine, unb unf(f)ulbige ü}Ienfcbbeit nic^t 
bi^ in bie Sßurjel erfcöüttert n)irb, — h)er \:}kx n'idjt 
mit Seben inne tüirb, ba^ bie ©ünbe eine furcbtbare 
^Jacbt ift im Seben ber 5Renfc^en, ein gretoel unb 
gluc^ t)or ©Ott, iüie ©otteö 3Öort fie ^ei^t, — mer 
^ier nirf)t burrf)brungen ipirb ijon ber 5^Jotn)enbig!eit 
einer ©rlöfung unb SSerföfjnung mit ©ott, einer 
2öiebergeburt ber SRenfc^^eit, — iüer f)ier nirf)t ^ins 
getrieben tvirb ^u ber rettenben ©nabe ©otteß in 
3efu Gbrifto, — toabrbaftig, ber ift blinb, unb mitt 
blinb fein, unb brücft feine 3(ugen getüaltfam ju ges 
gen ben bitten fd)arfen Sli^ftra^l ber Sßa^r^eit, ber 
i^m in§ 2(ngefid)t flammt ! 

^arum, al^ ßl)rifti 33ütfc^after, lebenbig über= 
^eugt unb bur(f)brungen toon ber 3Babrl)eit Seinem 
©Dangelium^ unb bem alleinigen §eil in Seinem 
tarnen, rufen ttnr'^ b^wte, am Sarge be<3 Sans 
beyt)ater§, in alle crfdiütterten §erj^en \:fumn : 
,,2af)et eucl) berföbnen mit ©ott ! Sudjet 3^", fo 
lange er ;^u finben ift ! (Sr miß euer 3Sater fein. 3^^ 
follt nirf)t 2öaifen bleiben, fonbern Seine ^inber 
Ijei^en burcl) 3^f">" (E^riftum, Seinen lieben So^n. 

^meu. 



-JL JLOu 



V